logo

Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule

09. Sept. 2020

Aktuelles

Extra-Zeit zum Lernen am Ende der Sommerferien

Fit in Mathe!

In Folge der Corona-Pandemie haben sich bei vielen Schüler*innen leider größere Lernlücken aufgetan. Das betrifft vor allem das Fach Mathematik. Deshalb bietet die Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule im Rahmen des Programms „Extra-Zeit zum Lernen“ des NRW-Schulministeriums am Ende der Sommerferien einen dreitägigen Intensivkurs „Fit in Mathe!“ an.
Die Stadt Herzogenrath als Schulträger übernimmt 20 Prozent der anfallenden Kosten und stellt die Räumlichkeiten in der Schule. Für die Schüler*innen ist das Angebot kostenlos.
In sechs verschiedenen Gruppen erhalten Schüler*innen des kommenden 10. Jahrgangs und der Oberstufe vom 11. bis zum 13. August jeweils von 9.30 – 15.30 Uhr qualifizierte Nachhilfe von Studierenden der RWTH Aachen (Lehramt/technische Studiengänge).
Das ausführende Lerninstitut 1Plus hat sich dabei eng mit der Fachschaft Mathematik bezüglich der Lerninhalte abgestimmt.
Die Resonanz auf das Angebot in den Sommerferien ist bemerkenswert: Insgesamt haben sich 84 Schüler*innen angemeldet.
Link: Link Extra-Zeit zum Lernen

ANTalive Ferienkurse

ANTalive.jpg
Keine Lust auf langweilige Ferien? Dann melde dich doch an!
ANTalive bietet z. B. den Kurs "Experimentieren mit dem Smartphone oder "CAD - Online: Zeichenprogramm für Ingenieure und Techniker". Angesprochen sind Schüler*innen unterschied­licher Jahrgangsstufen.
Link ANTalive
pdf file CAD Zeichenprogramm - Sommerkurs 2021 (84,04 kB)
rwth_logo.jpg

Schüleruni in den MINT-Fächern

RWTH bietet kostenlose Ferienkurse für Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe


- Schüleruni Architektur
- Schüleruni Bauingenieurwesen und Umweltingenieurwissenschaft
- Schüleruni Chemie
- Schüleruni Elektrotechnik
- Schüleruni Informatik
- Schüleruni Maschinenbau
- Schüleruni Mathematik
- Schüleruni Physik
- Schüleruni MINT Lehramt: Mathematik, Informatik, Physik und Chemie
- Schüleruni Ingenieurwissenschaften – nachhaltige Technologien entwickeln für die Zukunft
- Schnupperuni Ingenieurwissenschaften für Mädchen
- Girls go MINT + Sport

Link RWTH Schüleruni
Link RWTH Anmeldung zur Schüleruni

GRETA_-_Patricks_Trick
GRETA - das junge Grenzlandtheater bei uns zu Gast mit den Stück „Patricks Trick“

Am 9.9.2020 wurde unsere Schulaula für einen Tag zum Theatersaal und die Klassen 6 sowie eine fünfte Klasse und ein DG Kurs der Klassen 7 durften Zuschauer sein. Zwei Mal spielten die beiden Schauspieler voller Energie und Wandlungsfähigkeit in insgesamt elf wechselnden Rollen das Jugendtheaterstück von Kristo Sagor.

Foto: Kerstin Brandt - GRETA
Foto: Kerstin Brandt - GRETA
Patrick, elf Jahre alt, wollte schon immer einen Bruder. Am besten einen großen, auf den er stolz sein kann – aber zur Not würde es auch ein kleiner tun. Als er in der Nacht seine Eltern in der Küche belauscht, scheint sein Wunsch nach einem Geschwisterkind in Erfüllung zu gehen: Seine Mutter ist wieder schwanger.

Aber warum spricht niemand mit ihm? Seine Eltern scheinen sich nicht richtig zu freuen. Sie sind ratlos, sollen sie das Kind wirklich bekommen? Trisomie? Sein Bruder wird vielleicht nie richtig sprechen können? In Patricks Kopf überschlagen sich die Fragen – Wie ist es, wenn man nicht sprechen kann? Wie wird er seinem Bruder helfen können?

Foto: Kerstin Brandt - GRETA
Foto: Kerstin Brandt - GRETA
Was ist überhaupt eine Trisomie? Da auch der Blick in Wikipedia mehr Fragen als Antworten für ihn aufwirft, versucht er nun auf anderem Weg eine Lösung zu finden.

In seiner Verwirrung macht sich Patrick auf die Suche nach Erklärungen und entwickelt dabei einen Trick – denn bekanntermaßen ist vieles ja einfacher, wenn man es mit jemandem teilt. So lässt er den ungeborenen Bruder in seiner Vorstellung - somit auf der Bühne - erscheinen und im Zwiegespräch versucht Patrick nun mit diesem Verbündeten Antworten auf seine Fragen zu finden.

Foto: Kerstin Brandt - GRETA
Foto: Kerstin Brandt - GRETA

Bei seiner Suche trifft er auf verschiedene besondere Menschen, in deren Rollen er und sein fiktiver Bruder schlüpfen: Freunde, Lehrer, einen Boxer, eine Gemüsehändlerin und einen geheimnisvollen Professor, die ihm helfen können, das Geheimnis zu lüften, über das seine Eltern nicht mit ihm sprechen können. Sie alle haben ihre eigene Sicht auf die Dinge und helfen ihm weiter, doch am Ende muss Patrick allein entscheiden, was er mit den ganzen guten Ratschlägen anfängt.

Patrick lässt sich nicht entmutigen und als sein Bruder dann tatsächlich geboren wird, ist er wild entschlossen ihm das Sprechen und noch viel mehr beizubringen. Natürlich hat er auch schon einen Plan...

„Patricks Trick“ zeigt sensibel und wortgewandt die Auseinandersetzung eines Kindes mit dem vielschichtigen Thema Inklusion und macht klar,dass die Gleichung „behindert = unnormal“ so nicht aufgeht.

Foto: B. Tarakci
Foto: B. Tarakci

Am Ende gab es einen großen Applaus und ein interessantes Nachgespräch mit den beiden Schauspielern, in dem die Schülerinnen und Schüler viele Fragen stellen konnten. Es war für alle eine schöne Erfahrung, trotz der Einschränkungen durch Corona, endlich auch wieder Theater erleben zu können.

Foto: B. Tarakci
Foto: B. Tarakci

Bericht: DOEH, Fotos: TARA
10.09.2020