logo

Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule

19. Mai 2022

Aktuelles

Wir sind „Schule im NRW Talentscouting“!

Barbara Onkels (Schulleiterin),
Gürkan Özkan (Talentscout RWTH)
Barbara Onkels (Schulleiterin),
Gürkan Özkan (Talentscout RWTH)

„Was lange währt, wird endlich gut“ , so oder ähnlich könnte das Motto des Talentscoutings an der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule lauten. Nachdem bereits seit 2019 Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe am Programm „Talentscouting NRW“ teilnahmen, sind wir nun auch offiziell „Schule im NRW Talentscoting“. Lesen Sie dazu auch den Pressebericht, den Petra Baur, Pressestelle der Stadt Herzogenrath verfasst hat.

Pressebericht:

Talentscouting: Teilhabe organisieren, Potentiale entfalten und Talente fördern

Die Maria-Sibylla-Merian Gesamtschule in Herzogenrath erhielt im Rahmen des Talentscoutings mit der RWTH Aachen und der FH Aachen am 19. Mai 2022 die Plakette „Schule im NRW Talentscouting“. Außerdem wurde ein Kooperationsvertrag für die weitere Zusammenarbeit unterzeichnet. Bürgermeister Dr. Fadavian begleitete die Veranstaltung.
Vera Richert (Koordinatorin Talentscouting FH),
Gürkan Özkan (Talentscout RWTH)
Vera Richert (Koordinatorin Talentscouting FH),
Gürkan Özkan (Talentscout RWTH)

Seit Beginn des Schuljahres 2019/2020 werden an der Gesamtschule talentierte Schülerinnen und Schüler durch einen Talentscout beraten und gefördert. Zum Start nahmen 20 Jugendliche der Oberstufe (Jahrgangstufen EF und Q1) an dem Programm teil. Koordinator und Talentscout Gürkan Özkan von der RWTH Aachen begleitete sie von Beginn an. Aktuell werden 40 Talente unterstützt, die die Beratungsangebote unterschiedlich intensiv nutzen. „In einer engen hochschulübergreifenden Zusammenarbeit der RWTH Aachen und FH Aachen kooperieren wir derzeit mit 35 weiterführenden Schulen im Gebiet der Städteregion Aachen und in den Kreisen Heinsberg, Düren und Euskirchen. Wir beraten ergebnisoffen und arbeiten in den Gesprächen Informationsdefizite der Talente ab. Wir motivieren dazu, den beabsichtigen Berufsweg zu beschreiten und verweisen an die zuständigen Stellen. Hierbei ist uns das große Netzwerk der beiden Aachener Hochschulen sehr hilfreich“, erläutert Özkan. Einmal im Monat ist er an der Kohlscheider Gesamtschule präsent. Nach dem Erstgespräch erhalten die Talente die Kontaktdaten des Scouts und können sich mit ihm bei Bedarf auf den verschiedensten Kommunikationskanälen beraten. Wichtig ist, dass das Scouting nicht nach dem Schulabschluss endet, sondern im Idealfall bis zu einem Jahr anschließend noch in Anspruch genommen werden kann.

Initiiert und organisiert wurde dieses besondere Angebot an der Gesamtschule durch die Studien- und Berufswahlkoordinatorin Michaela Sieger. „Durch das Angebot des Talentscoutings an unserer Schule können wir einen Beitrag dazu leisten, mehr Bildungsgerechtigkeit zu schaffen. Gerade an einer Gesamtschule gibt es im Gegensatz zu Gymnasien eine heterogene Schülerschaft, von denen viele aus Nicht-Akademiker-Familien stammen. Durch das Talentscouting werden insbesondere diese Schülerinnen und Schüler durch intensive Beratung und Betreuung dabei unterstützt, ihre Fähigkeiten zu entfalten und ihre Chancen auf ihrem Weg in den Beruf oder ein Studium zu nutzen“, so Sieger.

Vertragsunterzeichnung
Vertragsunterzeichnung

Alle drei Partner unterzeichneten jetzt offiziell den Kooperationsvertrag. Ein Termin der Pandemiebedingt um fast zwei Jahre verschoben werden musste Schülerinnen und Schüler, die am Talentscouting-Programm teilnehmen, berichteten von ihren Erfahrungen. Abiturient Timo Derissen, 18 Jahre: „ Ich wurde sehr individuell beraten. Ich hatte zu Beginn des Scoutings keinen Plan, was ich nach der Schule anfangen soll. Dank der hervorragenden Beratung werde ich ein Biologie-Studium beginnen. Ich habe mich auch schon nach Möglichkeiten für ein Stipendium erkundigt. Das Talentscouting hat mir unfassbar geholfen. Ich kann nur jedem raten: Wenn ihr die Möglichkeit habt – nutzt das Scouting!“

Mit großer Freude nahm Schulleiterin Barbara Onkels die Plakette „NRW Schule im Talentscouting“ von Gürkan Özkan entgegen. Die Kohlscheider Gesamtschule ist damit die 25. der 35 Schulen, die diese Auszeichnung erhält. „Ich bin sehr froh, dass es Menschen gibt, die anderen eine Orientierungshilfe geben und wir dieses Angebot an unserer Schule zur Verfügung stellen können. Auch die Betreuung über den Schulabschluss hinaus ist eine wertvolle Hilfestellung beim Einstieg in die weitere berufliche Orientierung“, betont Onkels.

Bürgermeister Dr. Fadavian gratuliert allen an diesem Programm Beteiligten zu der erfolgreichen Durchführung: „Die systematische Vorgehensweise ist hervorragend. Es ist wichtig, dass man jemanden hat, der die verborgenen Talente in einem entdeckt und fördert. Damit können ungeahnte Perspektiven für die weitere berufliche Laufbahn eröffnet werden.“

In diesem Jahr absolvieren zehn Talente an der Gesamtschule ihr Abitur. Sie können jetzt gut beraten durchstarten und ihren Weg finden. Das Talentscouting hat dabei die Passgenauigkeit für Ausbildung und Studium erhöht und ist eine wichtige Unterstützung für einen gut vorbereiteten Start in den neuen Lebensabschnitt.

v.l.n.r.: Vera Richert (Koordinatorin Talentscouting FH),
Michaela Sieger (Studien- und Berufswahlkoordinatorin Gesamtschule), 
Ghena Saad (Schülerin/Talent), Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian,
 Barbara Onkels (Schulleiterin), Kelechi Duruh und Timo Derissen (Schüler*in/Talente),
 Gürkan Özkan (Talentscout RWTH)
v.l.n.r.: Vera Richert (Koordinatorin Talentscouting FH),
Michaela Sieger (Studien- und Berufswahlkoordinatorin Gesamtschule),
Ghena Saad (Schülerin/Talent), Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian,
Barbara Onkels (Schulleiterin), Kelechi Duruh und Timo Derissen (Schüler*in/Talente),
Gürkan Özkan (Talentscout RWTH)

Bericht: SIEG, BAUR Fotos: Petra Baur, Pressestelle d. Stadt herzogenrath
22.05.2022